TEILEN

Eins vorweg, das iPhone X (Zehn) sieht verdammt gut aus. Apple hat sich bei der Jubiläums Edition um einiges ins Zeug gelegt und zeigt endlich eine neue Formensprache. Apple nennt sein neues Aushängeschild X, römische Zahl für die 10 also 10 und nicht der Buchstabe X. 5,8 Zoll großes Oled Display mit einer Auflösung von 2436 x 1.125 Pixel eingerahmt in Edelstahl und Glasrückseite. Das Screen-to-Body Verhältnis beträgt stolze 83 Prozent. Die Verarbeitungsqualität ist typisch Apple bombastisch! 

Im Inneren steckt ein neu artiger sechs Kern A 11 Bionic Chip, der auch im 8 Plus ist. Der soll bis zu 70 Prozent mehr Leistung als sein Vorgänger bieten. Der Bildschirm verfügt weiterhin über 3D Touch aber es entfällt leider der so beliebte Touch ID. Dafür bieten aber die Männer aus Cupertino Face ID, eine Gesichtserkennung die mit Infrarot und Tiefenerkennung bessere erkenn Möglichkeiten für das Gesicht bieten soll. Auch im Dunkeln soll das entsperren keine Probleme bieten und das Gerät lernt ihr Gesicht. Bedeutet, Bart, Brille etc soll Face ID nicht ins Stottern bringen. So zumindest die Theorie, wie die Praxis sein wird bleibt abzuwarten.

Wie beim Schwester Model bietet auch das Wireless-Charging, dank der Glasrückseite im Qi – Standard. 
Auf der Rückseite verbaut Apple eine Dualkamera, die Fotos mit 12 Megapixeln schießt. Die ƒ/1,8 Blende an der Kamera mit Weitwinkelobjektiv verbindet sich mit einer verbesserten ƒ/2,4 Blende an der Kamera mit Teleobjektiv. Des Weiteren ist die Rede von neuen “Farbfiltern, tieferen Pixeln und einem verbesserten Bildsignalprozessor”.

Wasserdicht und Fast-Charging unterstützt das Gerät ebenfalls wie Bluetooth 5.0. Emojis sind Out, Apple fügt in sein IMessage Dienst Animojis sogenannte animierte Emojis die durch die Front Kamera das Gesicht in 3 D erfasst und in lustige bewegliche Emojis umwandelt.

im großen und ganzen ist Apple zum Jubiläum ein großer Wurf gelungen, wäre da nicht der immens hohe Preis von 1149 Euro. Bestellen kann man ab dem 27 Oktober und ausgeliefert wird am 3 November 2017. Wieso so spät? Apple hat wohl liefer Probleme mit den OLED-Panels die zur etwas Geduld verleiht.

Hinterlassen Sie eine Antwort