TEILEN

Samsung verkündet Details zum 10-Nanometer-Prozessor Exynos 9 Series 8895, dessen  LTE-Modem bis zu 1 GBit/s im Downstream liefern soll(What the F***!)
Samsung verspricht für die 10-nm-Transistoren bis zu 27 Prozent Mehrleistung bei gleichzeitig 40 Prozent niedrigerer Leistungsaufnahme im Vergleich zur 14-nm-Technik, die etwa auch im Exynos 8 steckt. Die Fertigungssparte von Samsung Semiconductor produziert für Qualcomm auch bereits den Snapdragon 835, der in Smartphones und später auch in Windows-10-Tablets erwartet wird. Der Snapdragon 835 hat ebenfalls acht Kerne und ein Gigabit-LTE-Modem.Das eingebaute LTE-Modem kann im Download bis zu fünf Kanäle bündeln (5CA/Cat. 16), um Daten mit bis zu 1 GBit/s zu laden. Im Uplink soll es dank 2CA/Cat. 13 bis zu 150 MBit/s schaffen.

Samsung hat auch eine spezielle Funktionseinheit für sicheres mobiles Bezahlen sowie für biometrische Funktionen wie Fingerabdrucksensor oder Iris-Scanner eingebaut.Statt der GPU ARM Mali-T880 im Exynos 8 kommt im Neuling eine Mali-G71 zum Einsatz. Als potenziellen Einsatzzweck nennt Samsung VR. In der GPU stecken auch verbessere Encoder und Decoder für 4K Ultra HD – aber das konnte auch der Vorgänger: Das später wegen Akkuproblemen zurückgerufene Galaxy Note 7 wäre eines der ersten Smartphones gewesen, dem Amazon Prime Video HDR-Kontraste geliefert hätte.Videos encodiert und decodiert das neue Exynos-SoC in maximal 4K mit 120 FPS. Dabei werden die aktuellen Codecs HEVC (H.265), H.264 und VP9 unterstützt. Der Chip ist mit zwei Bildprozessoren (ISP) ausgestattet, wovon einer zwei Kameras mit jeweils bis zu 28 Megapixel auf der Vorder- und Rückseite des Smartphones unterstützt, und der zweite eine weitere rückseitige Kamera mit bis zu 16 Megapixel unterstützt. Das erlaubt vielfältige Kombinationen für eine Dual-Kamera auf der Rückseite.

Hinterlassen Sie eine Antwort