TEILEN

Das LG G7 glänzte auf der Messe mit Abwesenheit, mit seiner Enthüllung ist frühestens im Juni zu rechnen. Dafür zeigte LG das bärenstarke V30 in einer überarbeiteten Version. Von der neuen Farbgebung (blau und grau) abgesehen, bleibt die Hardware im Wesentlichen gleich.

Allein der Arbeitsspeicher steigt von 4 auf 6 Gigabyte, während der interne Speicher beim LG V308 ThinkO auf 128 Gigabyte und beim LG V308+ ThinkO auf deftige 256 GB wächst. Neben den Speicheränderungen steht beim LG V308 vor allem die Software im Vordergrund, die theoretisch auch als Update auf das V30 kommen könnte. „Al Vision” erkennt acht Motive wie Tiere und Essen und ändert je nach Situation automatisch die Bildeinstellungen. Im ersten Test war die Funktion verbesserungswürdig.

Ein Croissant auf einer mit Text bedruckten Serviette verwirrte das VSOS so sehr, dass es aus dem Stück Teig ein Tier machte. Und beim Scannen von Smartphones auf der Messe erkannte es keines der Geräte. Für Shopping-Fans interessant: Mit „A| Vision“ lassen sich für erfasste Objekte die günstigsten Preis suchen, dann geht’s direkt zum Kauf. Ob das normale V30 auch ein KI-Update bekommt, ist noch unklar. Preise: noch unbekannt.

LG macht das gute V30 mit der S-Modellpflege noch besser. Die KI-Funktionen sind interessant, allerdings technisch noch ausbaufähig. Einen Neukauf rechtfertigt das leider nicht.

Hinterlassen Sie eine Antwort